11.7-25.8. - Regal


In der Werkstatt vorbereitet und im Garten zusammengesetzt, steht nun das Regal mit seinen 24 Schubfach-/ Sitzwürfeln. 

24.6.-8.7. - Südfassade


Wie ein werkzeugschrank mit Toilette soll die Südfassade funktionieren, darum besteht sie aus 5 Türen. Mit einem Schlüssel kann zugänglich gemacht werden, was in der Unterrichtsstunde von nöten sein könnte.

4.7. - Ost- und Westfassade


Das Glas ist angekommen und mithilfe von Saugnäpfen in die Konstruktion gesetzt worden. Jetzt fehlen nur noch Türen rund um die Laube.


8.-16.6. - Fassadentafeln


In der Realschule Misburg wurden die alten grünen Tafeln gerade durch modernere Versionen ausgetauscht. Wir durften uns die alten Tafeln einfach abholen. Passend geflext füllen sie bald die Fassadenfelder.


30.5.-13.6. - Boden


In und um die Laube ist der Boden endlich fertig. Um den alten Gehwegplatten einen guten Untergrund zu geben, wurde wieder viel gegraben, aufgeschüttet, verdichtet und abgezogen. Vor allem wurden aber die bis zu 45kg schweren Platten hin- und hergetragen.


29.5. - Richtfest!


Der Rohbau ist fertig und das Dach errichtet. Das wird traditionell in Scherben gefeiert.

25.-26.5. - Rohbau


Parallel zu den Betonarbeiten wurde der Abbund der Holzteile bereits vorbereitet. Mit Tischlermeister Eike Ruhland konnten wir darum sehr zügig den Rohbau aufständern. 


23.5. - Das Fundament ist fertig!


Das Fundament ist entschalt und wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis!

20.5. - Run for Pachtgarten


Heute wurde die Stärke der IGS List-Community sichtbar. Mit einem Schulfest inklusive Band-Auftritten, Flohmarkt, Kaffee und Kuchen und einem Spendenlauf wurden weitere Gelder für den Pachtgarten gesammelt. Die Finanzierung ist jetzt in trockenen Tüchern!


17.5. - Beton


Mit einem großen Mischer wurden 7t Frischbeton zur Straße gefahren. Eine großartige Schubkarrenralley aus Schülerïnnen, Lehrkräften und anderen Helferïnnen bewegte das Material Meter für Meter in den Kleingarten. Dort wurde in den Schalungen kräftig gerüttelt und schließlich sauber abgezogen.

10.-13.5. - Frostschutzschicht, Bewehrung, Schalung


Die Gräben wurden mit 40cm Mineralgemisch befüllt. Dieses Material bleibt unberührt vom Frost, ist aber wesentlich umweltfreundlicher als Beton. Damit es sich nicht über Zeit langsam absetzt und das Gebäude dabei krumm und schief wird, haben wir es mit einem Stampfer vorverdichtet. 

In den stärker belasteten Fundamentstreifen befindet sich Bewehrungsstahl. Um so einen Bewehrungskorb herzustellen müssen lange Stahlstangen zurechtgeschnitten und in unserem Fall von Hand gebogen werden. Damit der flüssige Beton in guter Form fest wird, haben wir eine Schalung aus Holz vorbereitet. Den Druck des flüssigen Betons fängt diese Schalung teils durch Bügel aus Holz und teils durch angeschüttete Erde auf. 


Vielen Dank an dieser Stelle an die Crew von Yamato Living Ramps! Wir wurden von den Skateparkbauer*innen gut beraten und durften die Yamato-Werkstatt nutzen. Und vielen Dank  an die Schülerïnnen der Outdoor-AG, die mit uns 7,5t Mineralgemisch mit Schubkarren von der Straße  in den Garten geholt haben!



9.5. - Bagger fahren


Nachdem endlich alles abtransportiert oder aufbereitet ist, kann der Bagger kommen. Um das Gebäude in einer Ebene zu gründen, in der Frost keine Schäden mehr verursacht, muss 80cm tief gegraben werden. Auch wenn es nicht ganz leicht ist, mit dem Joystick die vielen Gelenke des Baggers zu kontrollieren, geht es so schneller als von Hand. 


Vielen Dank an Julian, der uns seinen Bagger zur Verfügung gestellt hat und uns das Fahren gelehrt hat!


25.-29.4. - Steine aufbereiten


Über 1000 Backsteine konnten wir zurückgewinnen! Dankbarerweise löst sich der alte sandige Putz beim Klopfen mit dem Hammer meist gut von den Steinen. Das Material wartet nun darauf, in neuen Projekten wiederverwendet zu werden. Für Großbaustellen ist dieser Schritt leider in der Regel zu teuer, weil viel Zeit investiert werden muss.

25.-29.4. - Die alte Laube steht nicht mehr


Die Bestandslaube ist abgetragen und abgerissen! Der Anbau und das Dach aus Holz konnten ohne große Schwierigkeiten abgetragen werden. Neben viel Müll ist auch ein Haufen Brennholz für Lagerfeuer mit den Helferïnnen abgefallen. Das Mauerwerk war eine größere Herausforderung. Der obere Wandabschluss musste vorsichtig abgetragen werden. Weiter unten konnte der Abrisshammer eingesetzt werden. Das ist eine wirklich kräftige Maschine, die wir zu dritt handeln mussten.

Jetzt haben wir einen großen Berg Schutt und einen ordentlichen Stapel Backsteine. Der Putz lässt sich nämlich gut von den alten Steinen abklopfen und für neue Projekte verwenden. 

21.3. - Gesamtkonferenz


Die Gesamtkonferenz aus Schulleitung, Lehrkräften, Eltern und Schülerïnnen hat der Planung und dem Finanzierungskonzept der Lernlaube zugestimmt! In der Schule werden jetzt Sponsorïnnen für den 'Run for Pachtgarten' am 20.5.22 gesucht und Spendenaktionen für die Feier zu 30 Jahren IGS List vorbereitet. 

Die Planung geht jetzt ins Detail, fragt Angebote an, bereitet den Bauablauf vor und organisiert Helferïnnen.


17.3.2022 - Bauvorbereitungen


Zusammen mit den Lehrerïnnen haben wir die Zuwege der Baustelle so festgelegt, dass die Vegetation erhalten bleiben kann. Gleichzeitig sind Flächen vorgesehen, auf denen Material zwischengelagert und vorbereitet werden kann. Da für den Abriss und das Ausheben der Fundamentgräben ein Mini-Bagger eingesetzt wird, können während der Bauarbeiten auch ein paar schwerere Gartenarbeiten erledigt werden, wie das Ausreißen von alten Baumstümpfen oder Betonfundamenten vergangener Bauten.

Durch den Aushub von Bodenfläche und Fundamentgräben werden 8m³ Erde anfallen. Erde ist im Kleingarten aber kein Rest, sondern wird natürlich auf die Beete umverteilt. Das erleichtert den Bauprozess, vermeidet Abfall und erbeutet Material für die Gartenarbeit.